Jens Guth


Stv. Fraktionsvorsitzender SPD-Landtagsfraktion & Abgeordneter für den Wahlkreis Worms

  • 1
  • 2
  • 3

Für die Menschen mit guter Politik unsere Heimat gemeinsam gestalten

in Worms und Rheinland-Pfalz gestalten

Als stv. Fraktionsvorsitzender in ganz Rheinland-Pfalz präsent zu sein

vor Ort für attraktive Politik zu werben

Für eine starke
Wirtschaft eintreten.

Für eine starke
Wirtschaft eintreten.

Ein starkes Signal gegen Rechts

AntiFa/Migration

Präventionsarbeit bedeutet frühzeitige Aufklärung

Rechtsextremismus ist auch vor Ort in Worms präsent: Gerade in den vergangenen Monaten fanden immer wieder Demonstrationen von rechtsextremen Gruppierungen statt. Daher initiierte der SPD Ortsverein Worms-Mitte nun gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein "Rheinhessen gegen Rechts e.V." unter dem Titel "SIGNAL GEGEN RECHTS" im Café TE eine Aufklärungsveranstaltung, deren Schirmherrschaft der Landtagsabgeordnete Jens Guth gerne übernommen hatte. Die stellv. Ortsvereinsvorsitzende Simone Korte-Bernhardt und der Vorsitzende der SPD Worms-Mitte Andreas Gölz konnten neben den ca. 50 Bürgerinnen und Bürgern auch den Vorsitzende des Beirates für Migration und Integration, Serdar Uzatmaz, den Stadtbürgermeister von Oppenheim Marcus Held, den Ortsvorsteher von Worms-Hochheim Timo Horst und den Stadtrat Uwe Gros herzlich begrüßen.



 

„Die wirksamste Präventionsarbeit ist eine frühzeitige Aufklärung", brachte es Jens Guth gleich am Anfang auf den Punkt. Genau deshalb hat der Verein „Rheinhessen gegen Rechts e. V." unter dem Vorsitz von Roland Schäfer in der Vergangenheit an verschiedenen Orten in Rheinhessen Veranstaltungen zu dem Thema „Rechtsextremismus in unserer Region" durchgeführt.

Im Rahmen dieses zweistündigen Informationsgespräches mit einem Fachreferenten vom Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus - angesiedelt beim Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung - wurde über Hintergründe und Erscheinungsformen von Rechtsextremismus diskutiert und Lösungsansätze -insbesondere auf kommunaler Ebene- miteinander diskutiert. Auffallend viele junge Menschen waren gekommen um sich an der Diskussion zu beteiligen.

Simone Korte-Bernhardt unterstrich, „dass gerade das Bündnis gegen Naziaufmärsche in der Vergangenheit eindrucksvoll bewiesen hätte, wie effektiv und umfangreich alle demokratischen Kräfte gegen braunes Gedankengut gebündelt werden können".

Andreas Gölz forderte dazu auf, auch in Zukunft gemeinsam Flagge zu zeigen.

 Er ergänzte, „dass sich oftmals genau dann braunes Gedankengut ausbreiten würde, wenn die Gesellschaft in Teilbereichen versagt."

Daher fordert der SPD Ortsverein Worms-Mitte zusammen mit dem Verein „Rheinhessen gegen Rechts" und dem Landtagsabgeordneten Jens Guth auf, ein Verbot der NPD auf breiter demokratischer Basis zu unterstützen.