Betriebshalle und Werkstatt werden neu gebaut

Veröffentlicht am 19.07.2022 in Pressemitteilung

Der Wormser Hauptfriedhof auf der Hochheimer Höhe erhält im Jahr 2022 180.000 Euro aus dem Investitionsstock des Landes zur Finanzierung eines Neubaus der Betriebshalle und der Werkstatt. Insgesamt sollen 680.000 Euro bis 2024 am Standort investiert werden.

Auf einer Gesamtgröße von ca. 37 Hektar betreut der Integrationsbetrieb Friedhof unter Leitung von Christina Jung den Hauptfriedhof "Hochheimer Höhe" mit großer Trauerhalle und einem islamischen Friedhofsteil, elf Stadtteilfriedhöfe sowie fünf jüdische Friedhöfe, darunter auch den "Heiligen Sand" - der älteste erhaltene jüdische Friedhof Europas. Das Betriebsgelände und die Mitarbeiter am Standort Hochheimer Höhe sind dabei Dreh- und Angelpunkt für die Pflege aller Friedhöfe. Doch die Betriebshalle ist nicht nur in die Jahre gekommen – an manchen stellen regnet es sogar rein“, so Maurermeister Sebastian Dorsch, sondern das Dach ist noch mit Asbestplatten gedeckt. Auch die Container in der Mitte des Betriebshofs sind marode.

„Die Planungen beginnen umgehend“, informiert Architekt Kristian Kohlen, der mit einer Bauzeit von 2 Jahren rechnet.

„Der Investitionsstock ist ein wichtiges Förderprogramm des Landes zur Schaffung von gemeindlichen Vorhaben, die dem Wohl der Allgemeinheit dienen und zur Verbesserung der Infrastruktur beitragen sollen. „Das neue Betriebsgebäude hat somit in das Förderprogramm gepasst“.

 

 
 

SoMe Wahlkampf

Facebook-Profil von Jens Guth  Instagram-Profil von Jens Guth

Wahlkampfblock

malu-dreyer.de

Worms gestalten

Stadtteile aufwerten

Bezahlbar wohnen

Moderne Bildung

Gute Mobilität