SPD-Landtagsfraktion besucht Luther-Ausstellung

Veröffentlicht am 29.10.2021 in Pressemitteilung

(Bildrechte: SPD-Landtagsfraktion)

Stetiger Dialog mit Religionen und Glaubensgemeinschaften als essenziell erachtet

„Hier stehe ich“: Diese berühmten Worte sind untrennbar mit Martin Luther und seiner Widerrufsverweigerung vor 500 Jahren verbunden. Die SPD-Landtagsfraktion hat die gleichnamige Landesausstellung „Hier stehe ich. Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“ in Worms anlässlich dieses Jubiläums besucht und sich bei der anschließenden Fraktionssitzung vor Ort im Wormser Rathaus intensiv mit den Aspekten Glaube und Religion, der Bedeutung des freien Rechts auf Religionsausübung sowie des unerschrockenen Worts beschäftigt. Am Ende des intensiven Austauschs stand die Verabschiedung einer Erklärung zum Thema Religion und Glaube sowie deren Bedeutung für die Gesellschaft und die Arbeit der SPD-Fraktion.

„Religion und Glaube haben die Geschichte unseres Landes geprägt und bis zum heutigen Tag einen großen Einfluss auf unsere Gesellschaft“, sagte die SPD-Fraktionsvorsitzende Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des Ausstellungsbesuchs sowie der anschließenden Fraktionssitzung. „Wer wie wir das moderne gesellschaftliche Zusammenleben verstehen und gestalten will, muss deshalb im steten Gespräch mit den Religionen und Glaubensgemeinschaften sein. Die Vielfalt der bei uns gelebten Glaubensrichtungen und das Recht auf Religionsfreiheit sind für unsere Fraktion prägende Werte. Dabei geht es immer um eine Würdigung, aber auch um eine kritische Auseinandersetzung.“

„Begeistert zeige sich die Landtagsfraktion auch von den Ideen zur Weiterentwicklung des neuen touristischen Zentrums „Domquartier“ welches mit 90 Prozent vom Land gefördert wird“, so der Wormser Landtagsabgeordnete Jens Guth.

 
 

SoMe Wahlkampf

Facebook-Profil von Jens Guth  Instagram-Profil von Jens Guth

Wahlkampfblock

malu-dreyer.de

Worms gestalten

Stadtteile aufwerten

Bezahlbar wohnen

Moderne Bildung

Gute Mobilität