Jens Guth


Stv. Fraktionsvorsitzender SPD-Landtagsfraktion & Abgeordneter für den Wahlkreis Worms

  • 1
  • 2
  • 3

Für die Menschen mit guter Politik unsere Heimat gemeinsam gestalten

in Worms und Rheinland-Pfalz gestalten

Als stv. Fraktionsvorsitzender in ganz Rheinland-Pfalz präsent zu sein

vor Ort für attraktive Politik zu werben

Für eine starke
Wirtschaft eintreten.

Für eine starke
Wirtschaft eintreten.

08.06.2018 / Pressemitteilung

Sitzgelegenheiten für den naturnahen Spielplatz angeschafft - SPD und Privatinvestor stiften Sitzbänke

Der naturnahe Spielplatz in der Pfeddersheimer Berliner Straße ist ein wunderschönes, grünes Fleckchen. Mit seiner herrlichen Lage am Ortsrand, dem großzügigen Gelände mit Wiese und Apfelbäumen, ist er hervorragend für bewegungsfreudige Kinder geeignet. Seit vorletzter Woche gibt es nun auf Initiative von MdL Jens Guth (SPD) die Möglichkeit für Begleitpersonen, sich auf dem idyllischen Gelände gemütlich und komfortabel niederzulassen. Dank finanzieller Unterstützung des Wormser SPD-Chefs Guth, Spielplatzpate Jens Thill (SPD) und dem dort ansässigen Bauunternehmer Bernd Wurm wurden zwei Bänke angeschafft; die Stadt Worms, respektive die Grünflächenabteilung ergänzte das Ganze sinnvollerweise um einen Tisch.

 

08.06.2018 / Pressemitteilung

SPD lobt Polizei und Rettungsdienste

Am vergangenen Wochenende fand der diesjährige Rheinland-Pfalz-Tag in Worms statt. Die polizeilichen Einsatzmaßnahmen wurden bereits frühzeitig geplant und umgesetzt. "Hilfsbereit, sichtbar und freundlich, so sahen die Besucher die Präsenz der Polizei und Einsatz- und Rettungsdiensten", so SPD-Vorsitzender und Landtagsabgeordneter Jens Guth.

 

08.05.2018 / Pressemitteilung

Elo und Rudi werden Europaschulen

Jens Guth: Die SPD steht für einen Aufbruch in Europa / Wormser Abgeordneter im Dialog mit 10. Klasse zum Thema „Europa“

 

Im Rahmen der diesjährigen Europawoche vom 2. bis 15. Mai besuchte der Wormser Abgeordnete Jens Guth das Eleonoren Gymnasium als frisch gebackene Europaschule von Rheinland-Pfalz. Vor Ort tauschte er sich mit der Schulleitung, mit Lehrerinnen und Lehrern sowie Schülerinnen und Schülern, über die aktuellen Entwicklungen in Europa aus und lernte die vielfältigen Projekte wie Schüleraustauschprogramme, Praktika im Ausland oder Live-Chats mit Partnerschulen dort kennenlernen.

 

01.05.2018 / Pressemitteilung

Wormser SPD-Abgeordneter Jens Guth lädt Betriebs- und Personalräte nach Mainz ein

Der SPD-Abgeordnete Jens Guth lädt Betriebs- und Personalräte zu einem Fachgespräch nach Mainz ein: „Als SPD-Fraktion veranstalten wir ein 2. Fachgespräch Arbeitnehmervertretungen. Im Plenarsaal soll es darum gehen, welche Themen den Betriebs- und Personalräten auf den Nägeln brennen. Wichtig ist, dass Arbeitnehmervertretungen aus allen Landesteilen über aktuelle Entwicklungen berichten.“ Das Fachgespräch findet am Freitag, 4. Mai, ab 10.00 Uhr im Plenarsaal statt. Themen, die von Seiten der SPD-Fraktion aufgerufen werden, sind Sorgen und Ängste durch Globalisierung, Digitalisierung oder Freihandel. Bei der Konferenz sprechen unter anderen der SPD-Fraktionsvorsitzende Alexander Schweitzer, die Arbeitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und der DGB-Landesvorsitzende Dietmar Muscheid. Der SPD-Abgeordnete Jens Guth betont: „Es wäre toll, wenn auch Betriebsräte aus der Region Worms in Mainz dabei sind. Interessierte können sich direkt an mein Wahlkreisbüro (wk.jens.guth@t-online.de) wenden.“

 

27.04.2018 / Pressemitteilung

Ampel-Koalition beschließt praktische Änderungen am Kommunalwahlgesetz

CDU-Opposition verweigert weitergehende Verbesserungen

Am heutigen Mittwoch hat der rheinland-pfälzische Landtag mit den Stimmen der Ampelkoalition Anpassungen am Kommunalwahlgesetz beschlossen. Hierzu erklärt Jens Guth, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion: „Die heute beschlossenen Änderungen enthalten eine Reihe praktischer Anpassungen, die das Kommunalwahlrecht vor Ort handhabbarer machen können. Damit werden auch die gesetzlichen Weichen für die Kommunalwahl 2019 gestellt: Die Vorbereitungen in den Verwaltungen können - spätestens nach der entsprechenden Anpassung der Wahlordnung - nun beginnen. Mit den heute verabschiedeten Detailregelungen wird den Kommunen die Suche nach freiwilligen Wahlvorständen und Wahlhelfern erleichtert. Zudem wurden die Regelungen für die Auszählung der Ergebnisse insbesondere in den Städten praxistauglich angepasst. Mit dem Verbot der Gesichtsverschleierung für Wahlvorstände wird klar aufgezeigt, dass die Wahl als Hochamt unserer Demokratie immer auch einen symbolischen Wert in sich trägt.“