Unsere Stadt gestalten

Ohne Fördermittel keine Entwicklung

Worms gestalten, Fördermittel des Landes zu organisieren um unsere Stadt an vielen Stellen aufzuwerten, das treibt mich an.

Wir sind seit vielen Jahren Nibelungenstadt, 2021 Lutherstadt und wir sind auf dem Weg UNESCO-Welterbe-Stadt zu werden - was für eine Chance für Worms!

Mit Fördermitteln des Landes wollen wir deshalb ein neues touristisches und kulturelles Zentrum rund um den Weckerlingplatz entwickeln.

Innenminister Roger Lewentz stellt 11 Millionen-Förderung in Aussicht

Auf meine Einladung hin besuchte Innenminister Roger Lewentz die Nibelungenstadt. Eine der drei besuchten Stationen war dabei das Areal um den historischen Weckerlingplatz.

Gemeinsam mit Baudezernent Uwe Franz, den Stadtratsmitgliedern Timo Horst und Dirk Beyer sowie Dr. Josef Mattes vom Altertumsverein besichtigten wir das Quartier, das zum touristischen Zentrum ausgebaut werden soll. Basis der Entwicklung dieses sensiblen Stadtquartiers ist das neue Tourismuskonzept der Stadt, welches es die nächsten Jahre zu entwickeln gilt.

Bei der Begehung zwischen dem ehemaligen evangelischen Krankenhaus Hochstift, über das Andreasstift, den Weckerlingplatz, das ehemalige Landratsamt bis hin zum Dom werden die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten gerade in diesem Areal offenbar. Auch die Nähe zum ältesten Judenfriedhof Europas oder zur ältesten lutherischen Kirche Südwestdeutschlands, der Magnuskirche, tragen ihr Nötiges zur touristischen Attraktivität des Bereiches bei.

Der Innenminister versprach, dass das Land bei der Umsetzung gerne helfen wolle und entsprechende Finanzmittel bereitstünden; 11 Millionen Euro wurden von Roger Lewentz (SPD) insgesamt für diesen Punkt in Aussicht gestellt.

Rheinufer entwickeln, Innenstadt stärken

Die Aufwertung des Rheinufers und eine Stärkung unserer Innen- und Einkaufsstadt ist ebenfalls eine der großen Aufgaben für die nächsten Jahre.

Nicht erst die Schließung von Kaufhof hat gezeigt, dass sich unsere Stadt im Wandel befindet und auf Mega-Trends wie den Onlinehandel mit neuen Ideen und Konzepten reagieren muss. Ziel muss es sein, bestehende Ideen politisch voranzubringen, aber dafür braucht man Geld.

Mit dem Kultur- und Tagungszentrum „Das Wormser" begann auch für Worms eine neue Ära bezüglich kultureller und touristischer Ausrichtung. Überregionale Messen kommen nach Worms, Kongresse, aber auch viele weitere Veranstaltungsformate und Angebote, die neben den zahlreichen überregional Interessierten natürlich auch von den Wormser Bürgerinnen und Bürgern genutzt werden. Auch diesen Weg sollten wir weitergehen.

 

 

SoMe Wahlkampf

Facebook-Profil von Jens Guth  Instagram-Profil von Jens Guth

Wahlkampfblock

malu-dreyer.de

Worms gestalten

Stadtteile aufwerten

Bezahlbar wohnen

Moderne Bildung

Gute Mobilität